Schü­ler der Amper­schu­le tref­fen Nerv der Zeit

Eine Woche bevor die „Gro­ßen“ zur Wahl auf­ge­for­dert waren, haben die Schü­ler der Amper­schu­le mit einer Wahl­be­tei­li­gung von 87% ihre eige­ne Juni­or Euro­pa­wahl abge­hal­ten und nahe­zu iden­tisch den Nerv der Zeit getrof­fen.

Vor­be­rei­tet wur­de die­se inter­ne Juni­or Euro­pa­wahl mit viel Enga­ge­ment und Herz­blut vom Klas­sen­leh­rer der 6b, Ste­fan Sten­zel, der sich um die Stimm­zet­tel, selbst­ge­bau­te Wahl­ur­nen und die Anlei­tung der Wahl­hel­fe­rIn­nen bereits wochen­lang vor­her schon küm­mer­te.

Unter­stützt von zahl­rei­chen Kol­le­gIn­nen , die die­se Wahl im Unter­richt behan­del­ten und dem damals noch geneh­mig­ten Wahlomat, wur­den die Schü­ler über die Bedeut­sam­keit die­ser und auf die Wich­tig­keit der Wahr­neh­mung des Stimm­rechts auf­ge­klärt.

Sicher waren die Schü­ler intern bereits des Öfte­ren auf ihr ech­tes demo­kra­ti­sches Recht in Form von Klas­sen- und Schü­ler­spre­cher­wah­len, der SMV und der sehr erfolg­rei­chen Teil­nah­me am ers­ten Kreis­ju­gend­tag im Land­rats­amt FFB vor­be­rei­tet.

Dass sie jedoch mit ihrem Ergeb­nis der Juni­or Euro­pa­wahl vor­her schon zum Spie­gel­bild der Gesamt­be­völ­ke­rung Deutsch­lands wer­den wür­den, hat wirk­lich Jeder­mann erstaunt und gibt den Schü­lern Auf­trieb und Selbst­be­wusst­sein wei­ter­hin Demo­kra­tie zu leben.