Amper­schu­le-ABC

Unser Nach­schla­ge­werk für schnel­le Ant­wor­ten befin­det sich fort­lau­fend im Auf­bau. Ihnen fehlt ein Stich­punkt? Las­sen Sie es uns wissen!

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

AG 

= Arbeits­ge­mein­schaft


Amper 

Die Amper ist ein Fluss und fließt durch Olching. Nach die­sem Fluss ist unse­re Schu­le benannt. 


Attest 

Wenn die Krank­heit Ihres Kin­des län­ger als 3 Tage anhält, so rei­chen Sie bit­te eine ärzt­li­che Beschei­ni­gung ein.

Für Leis­tungs­nach­wei­se gilt: Soll­te am Krank­heits­tag eine ange­sag­te Prü­fung geschrie­ben wer­den, so rei­chen Sie bit­te ein ärzt­li­ches Attest ein; ansons­ten müs­sen wir die Leis­tungs­fest­stel­lung mit der Note 6 bewerten.


B

Beratung 

Bei Fra­gen oder Pro­ble­men ste­hen Ihnen unse­re Bera­tungs­lehr­kraft und unse­re Schul­psy­cho­lo­gin zur Ver­fü­gung. Beach­ten Sie bit­te, sich zuerst an die Klas­sen­lei­te­rin bzw. den Klas­sen­lei­ter Ihres Kin­des zu wen­den. Diese/r gibt Ihnen Aus­kunft und kann Sie und Ihr Kind, wenn nötig, an die rich­ti­ge Stel­le weitervermitteln.


Berufsberatung 

Eine qua­li­fi­zier­te Berufs­aus­bil­dung ist ein unver­zicht­ba­rer Grund­stein für einen guten Start ins Berufs­le­ben. Die Agen­tur für Arbeit Fürs­ten­feld­bruck bie­tet Dir eine umfas­sen­de Hil­fe bei der Suche nach einem geeig­ne­ten Aus­bil­dungs- oder Stu­di­en­platz. Aber auch wenn Du eine Ausbildung/ ein Stu­di­um abge­bro­chen hast oder einen ande­ren beruf­li­chen Weg suchst, ste­hen wir Dir mit Rat und Tat zur Seite.
Wei­te­re Informationen


Berufseinstiegsbegleitung 

… unter­stützt die Schü­le­rin­nen und Schüler:
• beim Errei­chen des Schulabschlusses
• bei per­sön­li­chen Problemen
• beim Fin­den eines pas­sen­den Berufes
• bei der Aus­bil­dungs­stel­len-Suche und beim Bewerbungsverfahren
• in den ers­ten Mona­ten der Ausbildung
Wei­te­re Informationen


Beur­lau­bung / Kuraufenthalt 

Wenn Ihr Kind in Kur gehen soll, muss unbe­dingt vor­her ein ent­spre­chen­der Antrag gestellt wer­den. Bei außer­ge­wöhn­li­chen Fami­li­en­fes­ten oder ande­ren nicht ver­schieb­ba­ren Anläs­sen bit­ten wir stets um einen schrift­li­chen Antrag auf Beur­lau­bung Ihres Kin­des. Eine Beur­lau­bung kann nur in Aus­nah­men gewährt wer­den. Anträ­gen auf vor­zei­ti­gen Feri­en­be­ginn kön­nen nicht ent­spro­chen werden.


boZ-Fächer 

boZ = berufsorien­tie­ren­der Zweig

Zu den boZ-Fächern zäh­len Ernäh­rung und Sozia­les (ES), Wirt­schaft und Kom­mu­ni­ka­ti­on (WiK) sowie Tech­nik (T).

In der 7. Klas­se hast du ins­ge­samt 5 Stun­den ES, WiK und T.
In der 8. Klas­se hast du ins­ge­samt 4 Stun­den ES oder WiK oder T.
In der 9. Klas­se hast du ins­ge­samt 4 Stun­den ES oder WiK oder T.

Am Ende der 9. Klas­se wirst du bei der soge­nann­ten „Pro­jekt­prü­fung“ in dei­nem gewähl­ten boZ-Fach geprüft.


C

D

D (Unter­richts­fach)

= Deutsch


DaZ (Unter­richts­fach)

= Deutsch als Zweitsprache


Distanzunterricht 

Ist der Unter­richt, bei dem die Schüler*innen und Lehrer*innen räum­lich von­ein­an­der getrennt sind. (= Schüler*innen zu Hause)


DSU (Unter­richts­fach)

= Dif­fe­ren­zier­ter Sport


E

E (Unter­richts­fach)

= Eng­lisch


Elternbeirat 

„Der Eltern­bei­rat bringt Eltern und Schu­le zusam­men. Die Auf­ga­ben und Rech­te des Eltern­bei­rats sind gesetz­lich gere­gelt. Er befasst sich zum Bei­spiel mit Pro­ble­men, die von Eltern an ihn her­an­ge­tra­gen wer­den und ermög­licht über Eltern­spen­den Anschaf­fun­gen, die die Schu­le nicht täti­gen kann. Er wirkt bei allen Ange­le­gen­hei­ten, die für die Schu­le von Bedeu­tung sind, bera­tend mit. In den meis­ten Klas­sen wird zudem ein Klas­sen­el­tern­spre­cher gewählt.“
Quel­le: Kul­tus­mi­nis­te­ri­um Bayern

Hier sehen Sie den aktu­el­len Eltern­bei­rat der Amperschule.


ER (Unter­richts­fach)

= Evan­ge­li­sche Religion


ES (Unter­richts­fach)

= Ernäh­rung und Soziales


Eth (Unter­richts­fach)

= Ethik


F

FF 

= Fle­xi­ble Förderung


FöD 

= För­der­un­ter­richt Deutsch


FöM 

= För­der­un­ter­richt Mathematik


Frühjahrsferien 

„Die ein­wö­chi­gen Früh­jahrs­fe­ri­en sind die ‚jüngs­ten’ baye­ri­schen Feri­en: Sie wur­den mit einem Beschluss des Baye­ri­schen Land­tags im Jahr 2001 erlas­sen. Ihr Beginn liegt auf dem Rosen­mon­tag.“ Quel­le: Kul­tus­mi­nis­te­ri­um Bayern


G

Gebun­de­ne Ganztagsklasse 

In unse­ren Ganz­tags­klas­sen wer­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in einem fes­ten Klas­sen­ver­band von Lehr­kräf­ten und För­der­lehr­kräf­ten unter­rich­tet. Der Pflicht­un­ter­richt ist auf Vor­mit­tag und Nach­mit­tag ver­teilt, von 13:00 bis 14:00 Uhr fin­det die Mit­tags­zeit statt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf unse­rer The­men­sei­te „Ganz­tags­klas­sen“.


GPG (Unter­richts­fach)

= Geschichte/Politik/Geographie


GTK 

= Ganz­tags­klas­se


H

Hausordnung  Kli­cken Sie hier, um unse­re aktu­el­le Haus­ord­nung aufzurufen.

Hauspause 

Haus­pau­se (auch Regen­pau­se genannt) bedeu­tet bei schlech­tem Wet­ter, dass die Pau­se im Schul­haus statt­fin­det. Die Schul­lei­tung infor­miert uns vor­her dar­über mit einer Durchsage.


Herbstferien 

„Die unter­richts­frei­en Tage um Aller­hei­li­gen sol­len nach einem Beschluss des Baye­ri­schen Land­tags nach Mög­lich­keit eine Woche umfas­sen. Dies ist aber in Abhän­gig­keit von der Lage der gesetz­li­chen Fei­er­ta­ge nicht in jedem Schul­jahr mög­lich.“ Quel­le: Kul­tus­mi­nis­te­ri­um Bayern


I

Inf (Unter­richts­fach)

= Infor­ma­tik


J

JaS 

JaS ist die Kurz­form von Jugend­so­zi­al­ar­beit an Schu­len

Kli­cken Sie hier, um mehr zur JaS an unse­rer Schu­le zu erfahren.

K

KM 

= Kultusminis­te­ri­um

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: Home­page des Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Unter­richt und Kultus


KR (Unter­richts­fach)

= Katho­li­sche Religion


Krankheitsfall 

Soll­te Ihre Toch­ter / Ihr Sohn ein­mal krank sein, so rufen Sie bit­te vor 07:45 Uhr unter der Tele­fon­num­mer 08142/18000 an. 

Wenn das Tele­fon besetzt ist, dann spre­chen Sie bit­te auf den Anruf­be­ant­wor­ter und hin­ter­las­sen eine deut­lich gespro­che­ne Nach­richt mit fol­gen­den Informationen: 

• Name des Schülers/ der Schülerin
• Klasse 
• vor­aus­sicht­li­che Krankheitsdauer 

Wenn die Krank­heit län­ger als 3 Tage anhält, so rei­chen Sie bit­te eine ärzt­li­che Beschei­ni­gung ein.

Soll­te am Krank­heits­tag eine ange­sag­te Prü­fung geschrie­ben wer­den, so rei­chen Sie bit­te ein ärzt­li­ches Attest ein; ansons­ten müs­sen wir die Leis­tungs­fest­stel­lung mit der Note 6 bewerten. 

Wird kei­ne ärzt­li­che Beschei­ni­gung vor­ge­legt, so gilt das Fern­blei­ben des Schülers/ der Schü­le­rin als unent­schul­digt und dies kann bei wie­der­hol­tem Vor­kom­men zu einem Buß­geld führen.


Ku (Unter­richts­fach)

= Kunst


L

Leistungsnachweis 

…(abge­kürzt LNW) ist der offi­zi­el­le Name für Proben.


Leitbild 

Unser Leit­bild lei­tet sich von unse­rer Abkür­zung ab: MSO = Mitein­an­der Schu­le opti­mie­ren
Mehr Infor­ma­tio­nen zu unse­rem Leitbild


LNW 

= Leis­tungs­nach­weis

Leis­tungs­nach­weis ist der offi­zi­el­le Name für Proben.


LRS 

= (För­de­rung bei) Lese-Rechtschreib-Störung


M

M (Unter­richts­fach)

= Mathe­ma­tik


M‑Zug

= Mitt­le­re-Rei­fe-Zug

An der Mit­tel­schu­le Olching wird der­zeit kein M‑Zug ange­bo­ten. Inter­es­sier­te Schüler*innen set­zen ihre Schul­lauf­bahn an der Mit­tel­schu­le Puch­heim fort.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Über­tritt auf den M‑Zug nut­zen Sie bit­te das Ange­bot des Kultusministeriums.
→ Tipp: Infor­mie­ren Sie sich mit der Bro­schü­re „Der bes­te Bil­dungs­weg für mein Kind“.


MSO 

= Mittelschu­le Olching

Ach­tung: Die baye­ri­sche Mit­tel­schul­ord­nung wird auch mit „MSO“ abgekürzt.


Mu (Unter­richts­fach)

= Musik


N

NT (Unter­richts­fach)

= Natur und Technik


O

Osterferien 

„In der Mit­te der stets zwei­wö­chi­gen Oster­fe­ri­en liegt das Oster­wo­chen­en­de.“ Quel­le: Kul­tus­mi­nis­te­ri­um Bayern


P

Pfingstferien 

„Das christ­li­che Pfingst­fest liegt am Beginn der belieb­ten zwei­wö­chi­gen Pfingst­fe­ri­en.“ Quel­le: Kul­tus­mi­nis­te­ri­um Bayern


Präsenzunterricht 

Ist der „nor­ma­le“ Unter­richt in der Schu­le, bei dem die Schüler*innen und Lehrer*innen gleich­zei­tig in der Schu­le anwe­send sind. (= Schüler*innen in der Schule)


Pro­ble­me im Unterricht 

Sie haben das Gefühl, dass Ihr Kind Schwie­rig­kei­ten im Unter­richt hat? Bit­te wen­den Sie sich zuerst immer an die Klas­sen­lei­te­rin bzw. den Klas­sen­lei­ter Ihres Kin­des. Diese/r gibt Ihnen Aus­kunft und kann Sie und Ihr Kind, wenn nötig, an die rich­ti­ge Stel­le weitervermitteln.


Prüfungstermine 

Sobald die Prü­fungs­ter­mi­ne fest­ste­hen, fin­den Sie die­se auf unse­ren Infor­ma­ti­ons­sei­ten zum The­ma „Prü­fung“.


Q

QA 

= Qua­li­fi­zie­ren­der Abschluss (auch „Qua­li“ genannt)


„Qua­li“

= Qua­li­fi­zie­ren­der Abschluss der Mittelschule


„Qua­li“ als exter­ne Teil­neh­me­rin bzw. exter­ner Teilnehmer 

Sie möch­ten extern an der Prü­fung zum Qua­li­fi­zie­ren­den Abschluss der Mit­tel­schu­le teil­neh­men? Neh­men Sie in die­sem Fall bit­te Kon­takt mit unse­rem Sekre­ta­ri­at auf. Nut­zen Sie dafür ger­ne unser Kon­takt­for­mu­lar.


R

Regenpause 

Regen­pau­se (auch Haus­pau­se genannt) bedeu­tet bei schlech­tem Wet­ter, dass die Pau­se im Schul­haus statt­fin­det. Die Schul­lei­tung infor­miert uns dar­über vor­her mit einer Durchsage.


Reli­gi­ons­un­ter­richt wechseln 

Ihr Kind möch­te einen ande­ren Reli­gi­ons­un­ter­richt besu­chen? Bit­te kon­tak­tie­ren Sie in die­sem Fall unser Sekre­ta­ri­at. Nut­zen Sie dafür ger­ne unser Kon­takt­for­mu­lar.


S

S (Unter­richts­fach)

= Sport


SCHUB e.V.

SCHUB e.V. ist ein gemein­nüt­zi­ger Ver­ein, der durch sei­ne Akti­vi­tä­ten Olchin­ger Kin­der und Jugend­li­che in der Schu­le bis zum Berufs­ein­stieg unterstützt. 
Wei­te­re Informationen


Schulberatung 

Wel­che Schul­art ist für mein Kind am bes­ten? Hier fin­den Sie Entscheidungshilfe!


Schulnummer 

Unse­re Schul­num­mer lau­tet 2612


Schulplaner 

Der Schul­pla­ner hilft unse­ren Schüler*innen, ihr Schul­le­ben zu orga­ni­sie­ren. Er ist viel mehr als nur ein x‑beliebiges Haus­auf­ga­ben­heft: „Ord­nung ist das hal­be Leben.“

Zum einen hat er eine Kalen­der­über­sicht über das gesam­te Schul­jahr. Die wich­tigs­ten Tage wie Fei­er­ta­ge und Feri­en sind schon ein­ge­tra­gen. Aber auch ande­re Ter­mi­ne kön­nen dar­in fest­hal­ten wer­den. So hat man immer alle Ter­mi­ne auf einen Blick.

Für Pro­ben­ter­mi­ne gibt es viel Platz auf einer gan­zen Extra-Seite.

Der Stun­den­plan hilft dabei, sich auf den nächs­ten Tag vor­zu­be­rei­ten um alles was man am nächs­ten Tag brauchst, ein­zu­pa­cken und zu wis­sen, wann in wel­chem Fach unter­rich­tet wird.

Die Noten­lis­ten sind dafür gedacht, dass nach jeder Pro­be die Note ein­ge­tra­gen wird, so gibt es am Ende des Schul­jah­res kei­ne bösen Über­ra­schun­gen und der/die Schüler*in behält seine/ihre Leis­tun­gen stets im Auge!

Aber das Wich­tigs­te: Der Schul­pla­ner bie­tet viel Platz um die Haus­auf­ga­ben zu notie­ren. (Klei­ner Tipp: Wenn sie erle­digt sind, kön­nen sie rechts dane­ben abge­hakt wer­den. Das tut gut!)

Des Wei­te­ren bie­tet ein Feld für „Wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen für dei­ne Eltern“ Raum für Hin­wei­se an die Erzie­hungs­be­rech­tig­ten. Schau­en Sie des­halb regel­mä­ßig in den Schul­pla­ners Ihres Kin­des um es bei der Orga­ni­sa­ti­on zu unterstützen!

Im Schul­pla­ner fin­den Sie außer­dem wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zum Schul­le­ben (Han­dy­re­gel, Schul­ord­nung, Krankheitsfall).

Das Mit­füh­ren des Schul­pla­ners ist Pflicht, da er den Schüler*innen, aber auch den Eltern und Lehrer*innen, die Orga­ni­sa­ti­on erleich­tert. Des­halb wird der Schul­pla­ner von unse­ren Schüler*innen an jedem Schul­tag mit­ge­bracht und bleibt wäh­rend des Schul­ta­ges stets auf dem Tisch liegen.


Schulpsychologie 

Sie haben Fra­gen zum baye­ri­schen Schul­sys­tem oder zu ande­ren Schul­lauf­bahn­fra­gen Ihres Kin­des? Sie benö­ti­gen Unter­stüt­zung bei bestimm­ten Bera­tungs­an­läs­sen? In sol­chen Fäl­len kön­nen Sie sich an unse­re Bera­tungs­lehr­kraft oder unse­re Schul­psy­cho­lo­gin bzw. unse­ren Schul­psy­cho­lo­gen wenden.


Schulverbund 

Die Mit­tel­schu­le Olching bil­det gemein­sam mit der Mit­tel­schu­le Eichen­au und der Mit­tel­schu­le Puch­heim einen Schulverbund.


Seminarschule 

Seit dem Schul­jahr 2019/20 ist die Mit­tel­schu­le Olching Stamm­schu­le für das Lehr­amts­an­wär­ter-Semi­nar 37.2 FFB.


Sommerferien 

„Die Som­mer­fe­ri­en der Län­der wer­den in mehr­jäh­ri­gen Rhyth­men von einer Län­der­ar­beits­grup­pe der Stän­di­gen Kon­fe­renz der Kul­tus­mi­nis­ter (KMK) abge­stimmt und von der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz beschlos­sen. So soll eine ver­nünf­ti­ge Steue­rung der Ver­kehrs­strö­me in die Urlaubs­ge­bie­te gewähr­leis­tet wer­den. Die Dau­er der Feri­en beträgt sechs Wochen. So soll es zwei Arbeit­neh­mern ermög­licht wer­den, mit ihren Fami­li­en einen drei­wö­chi­gen Urlaub zu unter­neh­men und sich dabei am Arbeits­platz zu ver­tre­ten.“ Quel­le: Kul­tus­mi­nis­te­ri­um Bayern


Sportunterricht 

Für einen erfolg­rei­chen Sport­un­ter­richt benö­ti­gen die Schüler*innen
— Hal­len-Turn­schu­he (hel­le Soh­le oder Soh­len, auf denen „non mar­king“ steht)
— ange­mes­se­ne Sportkleidung

Sicherheitshinweis:
Das Tra­gen von jeg­li­chem Schmuck im Sport­un­ter­richt ist ver­bo­ten. Im Ein­zel­nen bedeu­tet das: Arm­bän­der, Ket­ten und hän­gen­de Ohr­rin­ge müs­sen abge­legt wer­den. Ohr­ste­cker, nicht zu ent­fer­nen­de Arm­bän­der (z.B. Freund­schafts­bän­der) müs­sen abge­klebt wer­den oder mit einem Schweiß­band gesi­chert wer­den. Abkle­be-Mate­ri­al und Schweiß­bän­der sind von zuhau­se mitzubringen.


T

T (Unter­richts­fach)

= Tech­nik


U

Übertritt 

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Über­tritt auf den M‑Zug, die Real­schu­le oder das Gym­na­si­um nut­zen Sie bit­te das Ange­bot des Kultusministeriums. 
→ Tipp: Infor­mie­ren Sie sich mit der Bro­schü­re „Der bes­te Bil­dungs­weg für mein Kind“.


Umzug 

Bit­te tei­len Sie uns unver­züg­lich bei Woh­nungs- bzw. Wohn­ort­wech­sel Ihre neue Adres­se mit. Gege­be­nen­falls ist ein Gast­schul­an­trag zu stel­len. Auch eine neue Han­dy­num­mer bzw. ein Wech­sel der Arbeits­stel­le ist für uns von Inter­es­se, um Sie im Not­fall errei­chen zu kön­nen. Gleich­falls bit­ten wir um Infor­ma­ti­on, wenn sich die Erzie­hungs­be­rech­ti­gung ändert (amtl. Sor­ge­rechts­be­schluss – Kopie).


Unterrichtsbeginn 

Bit­te sor­gen Sie dafür, dass Ihr Kind pünkt­lich zum Unter­richt erscheint. Spä­tes­tens 5 Minu­ten vor Unter­richts­be­ginn (7:55 Uhr) soll­te Ihr Kind im Klas­sen­zim­mer sein. So hat Ihr Kind noch aus­rei­chend Zeit, die nöti­gen Unter­richts­ma­te­ria­li­en vorzubereiten.


Unterrichtszeiten 

Vor­vier­tel­stun­de: 07:45 — 08:00 Uhr

1. Stun­de: 08:00 — 08:45 Uhr
2. Stun­de: 08:45 — 09:30 Uhr

Ers­te Pau­se: 09:30 — 09:45 Uhr

3. Stun­de: 09:45 — 10:30 Uhr
4. Stun­de: 10:30 — 11:15 Uhr

Zwei­te Pau­se: 11:15 — 11:30 Uhr

5. Stun­de: 11:30 — 12:15 Uhr
6. Stun­de: 12:15 — 13:00 Uhr

Mit­tags­pau­se: 13:00 — 14:00 Uhr

7. Stun­de: 14:00 — 14:45 Uhr
8. Stun­de: 14:45 — 15:30 Uhr


V

Versicherungsschutz 

In der Schu­le und auf dem Schul­weg sind Ihre Kin­der über die Kom­mu­na­le Unfall­ver­si­che­rung Bay­ern (KUVB) ver­si­chert. Der Ver­si­che­rungs­schutz erstreckt sich auf alle schu­li­schen Ver­an­stal­tun­gen inner­halb der Schul­an­la­gen, auf Frei­stun­den, War­te­zei­ten zwi­schen Unter­richts­stun­den außer­halb der Schul­an­la­gen, auf sport­li­che und sons­ti­ge Ver­an­stal­tun­gen, Unter­richts­gän­ge, Betriebs­er­kun­dun­gen, Wan­de­run­gen etc.

Kein Ver­si­che­rungs­schutz in die­sem Rah­men wird gewährt, wenn der Unfall zwar auf dem übli­chen Weg zum Schul­ge­bäu­de pas­sier­te, der Schü­ler aber nicht eine schu­li­sche Ver­an­stal­tung, son­dern einen frei­wil­li­gen Kurs (z.B. Musik­schu­le) besuch­te, der in den Räu­men der Schu­le statt­fin­det. Hier muss beim Ver­an­stal­ter die zustän­di­ge Ver­si­che­rung erfragt werden.

Für den Fall, dass die Schu­le von dem Unfall nichts weiß (Schul­weg, leich­te Ver­let­zung in der Pau­se o.ä.) und der Schü­ler in der unter­richts­frei­en Zeit wegen des Unfalls zum Arzt geht, bit­ten wir Sie, fol­gen­de Punk­te zu beachten:

a) Arzt­be­such und Unfall bit­te sofort dem Sekre­ta­ri­at der Schu­le oder dem Klas­sen­leh­rer mit­tei­len, damit von der Schu­le die Unfall­an­zei­ge erstellt wer­den kann.

b) Den behan­deln­den Arzt auf die Tat­sa­che hin­wei­sen, dass es sich um einen Unfall in der Schu­le oder auf dem Schul­weg gehan­delt hat.

c) Kei­ne Pri­vat­rech­nun­gen anneh­men. Ärz­te, Zahn­ärz­te und Kran­ken­häu­ser sind ver­trag­lich ver­pflich­tet, die Kos­ten der Behand­lung direkt mit dem Unfall­ver­si­che­rungs­trä­ger abzurechnen.


W

Wechselunterricht 

Ist der abwech­seln­de Unter­richt von Prä­senz­un­ter­richt und Distanzunterricht.


Weihnachtsferien 

„Die Weih­nachts­fe­ri­en umfas­sen nach Mög­lich­keit zwei vol­le Kalen­der­wo­chen, in denen in der Regel der Hei­li­ge Abend (24.12.) und der Drei­kö­nigs­tag (6.1.) lie­gen.“ Quel­le: Kul­tus­mi­nis­te­ri­um Bayern


WG (Unter­richts­fach)

= Wer­ken und Gestalten


WiB (Unter­richts­fach)

= Wirt­schaft und Beruf


WiK (Unter­richts­fach)

= Wirt­schaft und Kommunikation


X

Y

Z